Vernetzung mit der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kinder- und Jugendalters

Behandlung psychischer Erkrankungen im Übergang vom Jugend- in das Erwachsenenalter (Transition)

Viele psychische Erkrankungen manifestieren sich im Jugend- oder jungen Erwachsenenalter. In diese herausfordernde Entwicklungsphase fällt der 18. Geburtstag und damit der formale Übergang vom kinder- und jugendpsychiatrischen (KJP) in das (erwachsenen)psychiatrische (EP) Versorgungssystem. Bestehende Behandlungskonzepte, komplementäre Unterstützungsangebote und sozial-, familien- und betreuungsrechtliche Rahmenbedingungen sind damit von einem auf den anderen Tag plötzlich erheblichen Änderungen unterworfen. Diese Diskontinuitäten sind mit erhöhten Therapieabbruchraten, Behandlungsverzögerungen und weiteren, den Verlauf und die Prognose beeinträchtigenden Faktoren assoziiert. Die Reduzierung dieser Schnittstellenprobleme ist derzeit im Fokus nationaler und internationaler Bemühungen in Forschung und Therapieentwicklung (vgl. Eckpunktepapier der DGKJP und der DGPPN; EU-Milestone-Projekt).

Die Uniklinik Köln hat sich zum Ziel gesetzt, ihre Patienten im Übergang vom kinder- und jugendpsychiatrischen in das (erwachsenen)psychiatrische Versorgungssystem bestmöglich zu begleiten. Zu diesem Zweck erfolgt im Transitionsalter ein enger Austausch und eine fachübergreifende Behandlung durch beide Kliniken, sofern die Patienten dies wünschen. Gemeinsame Fallkonferenzen, eine enge Kooperation der Sozialdienste beider Kliniken und eine besondere Fokussierung auf altersspezifische Entwicklungsaufgaben zielen darauf ab, die Betroffenen in diesem vulnerablen Lebensabschnitt individuell zu unterstützen und einen uneingeschränkten Zugang zu bedarfsgerechten Teilhabe- und Eingliederungshilfen zu ermöglichen.

Präventionsangebote für Kinder psychisch erkrankter Eltern

Kinder psychisch kranker Eltern sind immer auch mitbetroffene Angehörige. Sie haben ein deutlich erhöhtes Risiko, selbst im Laufe ihres Lebens eine psychische Erkrankung zu entwickeln. Es ist daher von großer Bedeutung, den Hilfebedarf gefährdeter Kinder frühzeitig zu erkennen und den betroffenen Familien präventiv ausgerichtete Beratungs- und Behandlungsangebote zur Verfügung zu stellen.

Die Uniklinik Köln ist Teil des durch den Innovationsfonds geförderten Multi-Center-Projektes „CHIMPS-NET“ (children of mentally ill parents - network). Psychisch erkrankte Eltern, die sich in stationärer, teilstationärer oder ambulanter Behandlung der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie befinden, erhalten das Angebot eines diagnostischen Screenings ihrer Kinder und, abhängig von der individuellen Situation, einer mehrschrittigen familienorientierten Beratung mit präventivem Fokus oder einer längerfristigen Therapie ihrer bereits psychisch belasteten Kinder.

Darüber hinaus bietet die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Kooperation mit einem Kölner Jugendhilfeträger ihren Patientinnen und Patienten das Angebot einer zweiwöchentlich stattfindenden Elterngruppe, in der die gelingende Gestaltung von Elternschaft unter den erschwerten Bedingungen einer psychischen Erkrankung eines oder beider Elternteile Thema ist.

Angebote für psychisch belastete Eltern von Patientinnen und Patienten der KJP

Bei der Behandlung psychisch erkrankter Kinder und Jugendlicher zeigt sich im Verlauf nicht selten auch ein psychiatrisch-psychotherapeutischer Unterstützungsbedarf auf Seiten der Eltern. Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie bietet den Eltern von Patientinnen und Patienten der Klinik für KJP einen niederschwelligen und raschen Zugang zum Hilfesystem mit dem Angebot einer diagnostischen Ersteinschätzung und ggf. einer Beratung über mögliche weiterführende Behandlungsmöglichkeiten. Auf Wunsch der Betroffenen kann ein wechselseitiger Austausch und eine Abstimmung zwischen den Behandlern der beiden Kliniken mit dem Ziel eines übergreifenden Behandlungsansatzes für die ganze Familie erfolgen.

Ansprechpartner für Rückfragen

Für die Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters:
Oberärztin Dr. Julia Tennie
E-Mail julia.tennie@uk-koeln.de
Telefon +49 221 478-86399

Für die Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie:
Oberärztin Dr. Hanna Kockler
E-Mail hanna.kockler@uk-koeln.de
Telefon +49 221 478-4005

Oberarzt Dr. Daniel Huys
E-Mail daniel.huys@uk-koeln.de
Telefon +49 221 478-4005

Nach oben scrollen