15.07.2019
Veranstaltung

Erfolgreiche Eröffnung des KAP

Großes Interesse an Alzheimer-Prävention

Volle Reihen bei der Eröffnung, Foto: Klaus Schmidt
Volle Reihen bei der Eröffnung, Foto: Klaus Schmidt

Das Kölner Alzheimer Präventionszentrum (KAP) der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Uniklinik Köln ist am 9. Juli mit einer Veranstaltung feierlich eröffnet worden. Das große Interesse spiegelte sich im bis auf den letzten Platz besetzten Hörsaal.

Nach der gesunden Begrüßung mit einem grünem Smoothie lauschten die Gäste etwa zwei Stunden lang den neusten Forschungserkenntnissen zur Alzheimer-Prävention. Univ.-Prof. Dr. Frank Jessen, Leiter des neuen Zentrums und Direktor der Psychiatrie und Psychotherapie, leitete die Vortragsveranstaltung mit einem Überblick über die Aktivitäten des Kölner Alzheimer Präventionszentrums ein und gab einen Ausblick auf die zukünftigen Ziele des Zentrums.

Im Laufe des Abends stellten die Experten unter anderem die neue Leitlinie zur Prävention kognitiver Störungen und Demenz der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor und erläuterten den Einfluss von Bewegung und Achtsamkeit auf die Gehirngesundheit. Die Vorstellung eines Studienprojekts zur medikamentösen Vorbeugung ergänzte die Vorträge zu lebensstilbasierten Präventionsmaßnahmen. Auch der Kölner Verein für seelische Gesundheit (KVsG), der als Förderverein unter anderem das Kölner Alzheimer Präventionszentrums unterstützt, gab einen Überblick über seine Arbeit. Eine geführte Achtsamkeitsmeditation durch Hilde Steinhauser rundete den Abend ab, bevor die Gäste im Anschluss mit den Mitarbeitern des Zentrums bei einer Erfrischung ins Gespräch kamen.

Nach oben scrollen