13.02.2020
Medien-Tipp

Alzheimer-Demenz: Prof. Jessen bei WDR 5 Quarks

Als Experte zu Gast im Studio

Prof. Dr. Frank Jessen, Foto: Klaus Schmidt
Prof. Dr. Frank Jessen, Foto: Klaus Schmidt

Jedes Jahr gibt es hunderttausende Alzheimer-Neuerkrankungen in Deutschland. Die Erkrankung stellt das Leben auf den Kopf, Patienten und Angehörige auf eine harte Probe. Doch auch wenn sich Alzheimer nicht heilen lässt, kann einiges dafür getan werden, das Erkrankungsrisiko zu minimieren, denn die Risikofaktoren sind bekannt. Prävention ist das Schlüsselwort. Wie wichtig sind beispielsweise dauerhafte geistige Stimulation und Bewegung für die Gesundheit des Gehirns? Wie lassen sich normale Altersvergesslichkeit und Anzeichen für Alzheimer-Demenz überhaupt unterscheiden? Univ.-Prof. Dr. Frank Jessen, Direktor der Psychiatrie und Psychotherapie an der Uniklinik Köln, beantwortet als Studiogast bei »WDR 5 Quarks - Wissen und mehr« im Gespräch die Fragen von Moderator Franz-Josef Hansel und seinen Zuhörern.

Zum Beitrag (Minute 14:36 bis 41:10) auf wdr.de

Nach oben scrollen